Barmherzigkeitssonntag

Schon seit Jahren laden die SJM am Barmherzigkeitssonntag in den Auhof zu Vorträgen, Gebet und Beichte ein. Pater Florian B. referierte über die Offenbarungen an die hl. Schwester Faustyna: „Die glücklichste Seele ist jene, die sich meiner Barmherzigkeit anvertraut, denn ich selbst kümmere mich um sie“ – so spricht Jesus zur polnischen Schwester. Pater Anton B. betonte in seinem Vortrag die Bedeutung der persönlichen Opfer im geistlichen Leben. Die „Stunde der Barmherzigkeit“ von 15.00 – 16:00 Uhr wurde vor dem Allerheiligsten mit Gebet, Gesang und Stille begangen. Zeitgleich nutzten viele Besucher das Angebot zur Heiligen Beichte. Nach der Heiligen Messe empfingen die Gläubigen den Einzelsegen mit einer Reliquie des Seligen Michael Sopocko, des Beichtvaters der hl. Schwester Faustyna.

Primiz-Wochenende in Blindenmarkt

_dsc9701Am Freitag, dem 23. September 2016, waren P. Gabriel Jocher und P. Michael Rehle von unserem Diözesanbischof DDr. Klaus Küng zum Priester geweiht worden (siehe eigener Bericht). An den folgenden zwei Tagen durften sie in der Pfarrkirche St. Anna in Blindenmarkt jeweils die erste Heilige Messe, die Ordensprimiz, feiern. Und so wurde das Wochenende für die beiden Neupriester, aber auch für uns als Ordensgemeinschaft, für alle Gäste und für ganz Blindenmarkt, zu einer ganz besonderen Zeit. Weiterlesen

Hilfseinsatz im Erdbebengebiet

Das Scholastikat (=unsere Studenten) und das Noviziat der SJM verbrachten Ende August gerade ein paar erholsame Tage im bayerischen Inntal, als sich die Nachricht von den schweren Erdbeben in Mittelitalien verbreitete. Kurz entschlossen machten sich vier Studenten gemeinsam mit P. Eduard Deffner nach Italien auf, um vor Ort Hilfe anzubieten. Hier ein Bericht von den Teilnehmern: Weiterlesen

Wallfahrt nach Altötting

Altötting ist das bedeutendste Marienheiligtum in Bayern – Grund genug, um sich zumindest einmal im Jahr auf den Weg dorthin zu machen. Erstmals startete dieses Jahr an Fronleichnam neben der mittlerweile etablierten Wallfahrtsgruppe aus Rott a. Inn auch ein zweiter Wallfahrtszug aus Regensburg, der geistlich ebenfalls von unseren Mitbrüdern betreut wurde. Weiterlesen

Studientagung im Auhof

P1000580„Fortschritt am Rand des Abgrundes ist nicht empfehlenswert“

Der moderne Mensch will fortschrittlich sein. Überkommene Normen und Traditionen sollen überwunden werden im Hinblick auf eine bessere Zukunft – so das Credo der Moderne. In diesem Sinn versucht das Gendermainstreaming die natürlichen Unterschiede zwischen Mann und Frau einzuebnen und fortschrittlich eine neue Ära der Befreiung von tradierten Geschlechterrollen einzuleiten. Weiterlesen