Erntedank und St. Martin

Mitte Oktober, wenn in Südsibirien der Winter schon merklich seinen Einzug hält, begeht das St. Lorenz Gymnasium in Korneewka/Kasachstan mit einem Jahrmarkt das Erntedankfest. Einen Monat später folgt das St. Martinsfest.
Beide Ereignisse gehören zum besonderen Brauchtum unserer Schule und sind im Erziehungsplan verankert. Sie bieten den Kindern auch eine willkommene Abwechslung im Schulalltag. Besonders die Jüngeren freuen sich schon lange im Voraus auf den abendlichen Laternenumzug.
Das Erntedankfest erinnert alljährlich an die Tugend der Dankbarkeit. Und allen Grund, von Herzen dankbar zu sein, haben auch die meisten unserer Schüler: Dankbar gegenüber ihren Eltern und Verwandten für das Geschenk einer für sie noch sorglosen Kindheit, trotz des gewöhnlich entbehrungsreichen Lebens in den kleinen Steppendörfern. Dankbar aber auch den Trägern und Wohltätern des St. Lorenz Schulkomplexes für den Kindergarten und die Möglichkeit einer Schulausbildung im Gymnasium.
Bei der Vorbereitung der Kinder im Ethikunterricht auf das St. Martinsfest und wenn sie zuhause für die Ärmsten in unserem Dorfkreis Kleider, Spielsachen und Schreibwaren sammeln, wird manchen von ihnen oft erst so richtig bewusst, wie vieles doch andere Menschen von dem entbehren müssen, was für sie ganz selbstverständlich ist. So sammelten unsere Schüler in diesem Jahr für 18 notleidende Familien ebenso viele große Hilfspakete. [Korneevka, 21. November 2017, P. Janusch Wollnie]